BACH-JAHRBUCH

BACH-JAHRBUCH

PER. DE. 10

– ABER (A.), Studien zu J. S. Bachs Klavierkonzerten, 1913, p. 5-30

– ALTMANN (W.), Zu Hans Bischoffs Bach-Ausgabe, 1919, p. 75-82

– ANTON (K.), Zur Geschichte der Bachbewegung. Bericht über eine bisher unbekannte frühe Aufführung der Matthäuspassion, 1914, p. 38-44

– BACH (L.), Ergänzungen und Berichtigungen zu dem Beitrag „Ein hessischer Bach-Stamm“ von Hugo Lämmerhirt in Bach-Jahrbuch 1936, 1937, p. 118-131

– BACHMAIR (J.), „Komm, Jesu, Komm“ (Der Textdichter. Ein unbekanntes Werk von Johann Schelle), 1932, p. 142-145

– BLANKENBURG (W.), Die Symmetrieform in Bachs Werken und ihre Bedeutung, 1949-1950, p. 24-39

– BLUME (F.), Eine unbekannte Violinsonate von J. S. Bach, 1928, p. 96-118

– BOAS (H.), Über Joh. Seb. Bachs Konzerte für drei Klaviere, 1913, p. 31-38

– BUCHMAYER (R.), Cembalo oder Pianoforte?, 1908, p. 64-93

  • Nachrichten über das Leben Georg Böhms, mit spezieller Berücksichtigung seiner Beziehungen zur Bachschen Familie, 1908, p. 107-124

– BUNGE (R.), Johann Sebastian Bachs Kapelle zu Cöthen und deren nachgelassene Instrumente, 1905, p. 14-47

– CARRIÈRE (P.), Das harmonische Gefüge und Arpeggio des C dur-Präludiums im I. Teil des Wohltemperierten Klaviers, 1925, p. 64-92

– DADDER (E.), Johann Gottlieb Goldberg, 1923, p. 57-71

– DANNREUTHER (E.), Die Verzierungen in den Werken von J. S. Bach, 1909, p. 41-101

– DAVID (H.), Die Gestalt von Bachs Chromatischer Fantasie, 1926, p. 23-67

– DAVID (J. N.), Der Kontrapunkt in der musikalischen Kunst, 1939, p. 50-61

– DIETRICH (F.), Analogienformen in Bachs Tokkaten und Präludien für die Orgel, 1930, p. 51-71

  • S. Bachs Orgelchoral und seine geschichtlichen Wurzeln, 1929, p. 1-89

– DÖBEREINER (C.), Über die Viola da Gamba und ihre Verwendung bei Joh. Seb. Bach, 1911, p. 75-85

– DREGER (C. O.), Die Vokalthematik Johann Sebastian Bachs, 1934, p. 1-62

– DÜRR (A.), Zu den verschollenen Passionen Bachs, 1949-1950, p. 65-80

– EHRICHT (K.), Die zyklische Gestalt und die Aufführungsmöglichkeiten des III. Teiles der Klavierübung von Johann Sebastian Bach, 1949-1950, p. 40-56

– EPPSTEIN (P.), W. Fr. Bachs Bewerbung in Frankfurt, 1925, p. 138-139

  • Ein unbekanntes Passionsoratorium von Christian Flor, 1930, p. 56-99

– FELDMANN (F.), Chr. Gottlob Wecker, ein Schüler Bachs als schlesischer Kantor, 1934, p. 89-100

– FELLERER (K. G.), J. S. Bachs Bearbeitung der Missa sine nomine von Palestrina, 1927, p. 123-132

– FISCHER (K.), Das freundschaftsbuch des Apothekers Friedrich Thomas Bach. Eine Quelle zur Geschichte der Musikerfamilie Bach, 1938, p. 95-102

– FREYSE (C.), Das Bach-Haus zu Eisenach, 1939, p. 66-80

  • Das Bach-Haus zu Eisenach, 1940-48, p. 152-160
  • Ein Bach-Pokal, 1936, p. 101-108

– FROTSCHER (G.), Zur Problematik der Bach-Orgel, 1935, p. 107-121

  • Charles Sanford Terry, Johann Sebastian Bach. Eine Biographie (Besprechung), 1930, p. 130-131
  • Die Affektenlehre als geistige Grundlage der Themenbildung J S. Bachs, 1926, p. 90-104
  • Übersicht über die wichtigsten in Zeitschriften erschienenen Aufsätze über Seb. Bach aus den Jahren 1915 – 1918, 1918, p. 151-156

– GERBER (R.), Über Geist und Wesen von Bachs h-moll-Messe, 1932, p. 119-141

– GRAESER (W.), Bachs „Kunst der Fuge“, 1924, p. 1-104

– GREULICH (K.), Bach und der evangelische Gottesdienst, 1904, p. 21-50

– GROSSE (B.), Zum Bachschen Hochzeitsquodlibet von 1707, 1935, p. 97-106

– GRUNSKY (K.), Bachs Bearbeitungen und Umarbeitungen eigener und fremder Werke, 1912, p. 61-85

– HALM (A.), Über I. S. Bachs Konzertform, 1919, p. 1-44

– HAMANN (F.), J. Chr. Altnickol in Greissenberg (Schlesien), 1939, p. 62-65

  • Siegismund Freudenberg, Dokumente um einen schlesischen Schüler Sebastian Bachs, 1940-48, p. 149-151

– HANDKE (R.), Der neapolitanische Sextakkord, 1919, p. 45-61

  • Die Diatonik in ihrem Einfluß auf die thematische Gestaltung des Fugenbaues, 1910, p. 1-32
  • Zum Linearprinzip J. S. Bachs, 1909, p. 1-11
  • Zur Modulationsweise Joh. Seb. Bachs, 1926, p. 129-144

– HASE (H. von), Breitkopfsche Textdrucke zu Leipziger Musikaufführungen zu Bachs Zeiten, 1913, p. 69-127

  • Carl Philipp Emanuel Bach und Joh. Gottl. Im. Breitkopf, 1911, p. 86-104

– HASSE (K.), Die Instrumentation J. S. Bachs, 1929, p. 90-141

– HELMBOLD (H.), Die Söhne von Johann Christoph und Johann Ambrosius Bach auf der Eisenacher Schule, 1930, p. 49-55

– HELMS (S.), Johannes Brahms und Johann Sebastian Bach, 1971, p. 13-81

– HENKEL (H.), Ernst Graf, Grundzüge der Orgeltechnik, 1924, p. 140-143

– HERING (H.), Die Dynamik in Joh. Seb. Bachs Klaviermusik, 1949-1950, p. 57-64

– HEUß (A.), Bachs Rezitativbehandlung mit besonderer Berücksichtigung der Passionen, 1904, p. 82-103

  • Ein interessantes Beispiel Bachscher Textauffassung, 1908, p. 125-128
  • S. Bachs Aria „Erbauliche Gedanken eines Tabakrauchers“, 1913, p. 128-144

– HEY (G.), Zur Biographie Johann Friedrich Bachs und seiner Familie, 1933, p. 77-85

– HIRSCH (P.), Nachtrag zu dem Beitrage „Über die Vorlage zum Klavierkonzert in d-moll“, 1930, p. 143-144

  • Über die Vorlage zum Klavierkonzert in d-moll, 1929, p. 153-174

– HOFMANN (R.), Die F-Trompete im 2. Brandenburgischen Konzert von Joh. Seb. Bach, 1916, p. 1-7

– HUSMANN (H.), Die „Kunst der Fuge“ als Klavierwerk. Besetzung und Anordnung, 1938, p. 1-61

  • Die Viola pomposa, 1936, p. 90-100

– IANSEN (M.), Bachs Zahlensymbolik, an seinen Passionen untersucht, 1937, p. 96-117

– IGOE (J. T.), Bachs Doppelschlag, 1971, p. 98-105

– JACOBI (E. R.), Nochmals: „Vortrag und Besetzung Bach’scher Cantaten- und Oratorienmusik“. Ein Nachtrag zum gleichnamigen Artikel im BJ 1969, 1971, p. 82-90

– KELLER (H.), Die Sequenz bei Bach, 1939, p. 33-42

  • Die Varianten der großen G moll-Fuge für Orgel, 1913, p. 59-62
  • Unechte Orgelwerke Bachs, 1937, p. 59-82

– KEUßLER (G. von), Zu Bachs Choraltechnik, 1927, p. 106-122

– KINSKY (G.), Ein Brief Joseph Joachims zur Bearbeitungsfrage bei Bach, 1921, p. 98-100

  • Zur Echtheitsfrage des Berliner Bach-Flügels, 1924, p. 128-138

– KOBAYASHI (Y.), Zu einem entdeckten Autograph Bachs – Choral: Aus der Tiefen, 1971, p. 5-12

– KRETSCHMAR (H.), Ein Bachkonzert in Kamenz, 1913, p. 63-68

– KRÜGER (W.), Das Concerto grosso Joh. Seb. Bachs, 1932, p. 1-50

– KURTH (E.), Zur Motivbildung Bachs. Ein Beitrag zur Stilpsychologie, 1917, p. 80-136

– KURZWELLY (A.), Neues über das Bachbildnis der Thomasschule und andere Bildnisse Johann Sebastian Bachs. (Mit einer Bilderbeilage), 1914, p. 1-37

– LÄMMERHIRT (H.), Bachs Mutter und ihre Sippe, 1925, p. 101-137

  • Ein hessischer Bach-Stamm, 1936, p. 53-89

– LANDAU (A.), Übersicht über die Bach-Literatur in Zeitschriften vom 1. Januar 1928 bis zum 30. Juni 1930, 1930, p. 132-142

  • Übersicht über die Bach-Literatur in Zeitschriften vom 1. Juli 1930 bis 1. Juli 1931, 1932, p. 146-154

– LANDMANN, Angeblich von J. S. Bach komponierte Oden von Chr. H. von Hoffmannswaldau, 1907, p. 79-88

– LANDOWSKA (W.), Bach und die französische Klaviermusik, 1910, p. 33-44

  • Über die C dur-Fuge aus dem I. Teil des Wohltemperierten Klaviers, 1913, p. 53-58

– LÖFFLER (H.), „Bache“ bei Seb. Bach, 1949-1950, p. 106-124

  • Die Choralpartita „Ach, was soll ich Sünder machen“, 1923, p. 31-56
  • Ein unbekannter Schüler Seb. Bachs. 1949-1950, p. 104-105
  • S. Bach und der Weimarer Orgelbauer Trebs, 1926, p. 156-158
  • S. Bachs in Altenburg, 1927, p. 103-105
  • S. Bachs Orgelprüfungen, 1925, p. 93-100
  • Seb. Bach in Gera, 1924, p. 125-127
  • Johann Ludwig Krebs. Mitteilungen über sein Leben und Wirken, 1930, p. 100-129
  • Johann Tobias Krebs und Matthias Sojka, zwei Schüler Johann Sebastian Bachs, 1940-48, p. 136-148

– LUDRKE (H.), Seb. Bachs Choralvorspiele, 1918, p. 1-96

– LUEDTKE (H.), Zur Entstehung des Orgelbüchleins (1717), 1919, p. 62-66

– LUX (E.), Das Orgelwerk in St. Michaelis zu Ohrdruf, 1926, p. 145-155

  • Der Familienstamm Bach in Gräfenroda, 1930, p. 107-111

– MANTEL (G.), Zur Ausführung der Arpeggien in J. S. Bachs „Chromatischer Phantasie“, 1929, p. 142-152

– MARTIN (B.), Zwei Durchformungsmodi der Tripelfuge zum Fragment aus der „Kunst der Fuge“ von Johann Sebastian Bach und Praktische Anwendung der im Studium „Kunst der Fuge“ gewonnenen Erkenntnisse vom perspektivischen (dreidimensionalen“ Raume auf die Durchformung einer Fuge, 1940-48, p. 36-82

– MERSMANN (H.), Ein Programmtrio Karl Philipp Emanuel Bachs, 1917, p. 137-170

– MIES (P.), Die Behandlung der Frage in den Bachschen Kantaten, 1920, p. 66-75

  • Die Kraft des Themas, dargestellt an B-a-c-h, 1922, p. 9-37
  • Zur Frage des Mathematik bei J. S. Bach, 1939, p. 43-49

– MIESNER (H.), Aus der Umwelt Philipp Emanuel Bachs, 1937, p. 132-143

  • Bach-Gräber im Ausland, 1936, p. 109-114
  • Beziehungen zwischen den Familien Stahl und Bach, 1933, p. 71-76
  • Graf v. Keyserlingk und Minister v. Happe, zwei Gönner der Familie Bach, 1934, p. 101-115
  • Philipp Emanuel Bachs musikalische Nachlaß. Vollständiger, dem original entsprechender Neudruck des Nachlaßverzeichnisses von 1790 (Fortsetzung), 1939, p. 81-112
  • Philipp Emanuel Bachs musikalischer Nachlaß. Vollständiger, dem original entsprechender Neudruck des Nachlaßverzeichnisses von 1790, 1938, p. 103-136
  • Philipp Emanuel Bachs musikalischer Nachlaß. Vollständiger, dem original entsprechender Neudruck des Nachlaßverzeichnisses von 1790 (Fortsetzung und Schluß), 1940-48, p. 161-181

– MOSER (A.), Zu Joh. Seb. Bachs Sonaten und Partiten für Violine allein, 1920, p. 30-65

– MOSER (H. J.), Gesangstechnische Bemerkungen zu Joh. Seb. Bach, 1918, p. 117-132

  • Johann Sebastian Bach Musik zwischen Kosmos und Seele, 1949-1950, p. 1-6
  • Bachs Stellung zur Choralrhythmik der Lutherzeit, 1917, p. 57-79
  • Zur Frage der Ausführung der Ornamente bei Seb. Bach, 1916, p. 8-19

– MÜLLER (J.), Motivsprache und Stilart des jungen Bach, 1922, p. 38-70

– NEEMANN (H.), J. S. Bachs Lautenkompositionen, 1930, p. 72-87

– NEF (K.), Bachs Verhältnis zur Klaviermusik, 1909, p. 12-26

– NELLE (W.), Sebastian Bach und Paul Gerhardt, 1907, p. 11-31

– NEUMANN (W.), Zur Aufführungspraxis der Kantate 152, 1949-1950, p. 100-103

– NICOLAI (W.), Sie Wiederbelebung der Kurrende in Eisenach, 1914, p. 166-170

– NOACK (F.), Johann Seb. Bachs und Christoph Graupners Kompositionen zur Bewerbung um das Thomaskantorat in Leipzig 1722–23, 1913, p. 145-162

– OPPEL (R.), Beziehungen Bachs zu Vorgängern und Nachfolgern, 1925, p. 11-39

  • Buxtehudes musikalische Nachruf beim Tode seines Vaters (mit einer Notenbeilage), 1909, p. 125-128
  • Das Thema der Violinchaconne und seine Verwandten, 1918, p. 97-116
  • Die große A-moll-Fuge für Orgel und ihre Vorlage, 1906, p. 74-78
  • Die neuen deutschen Ausgaben der zwei- und dreistimmigen Inventionen, 1907, p. 89-102
  • Über Joh. Kasp. Ferd. Fischers Einfluß aud Joh. Seb. Bach, 1910, p. 63-69
  • Zur Fugentechnik Bachs, 1921, p. 9-48
  • Zur Tenorarie der Kantate 166, 1909, p. 27-40

– ORTH (S.), Zu den Erfurter Jahren Johann Bernhard Bachs (1676 – 1749), 1971, p. 106-111

– PRÜFER (A.), Eine alte, unbekannte Skizze von Sebastian Bachs Leben, 1915, p. 166-169

– RICHTER (B. F.),  Der Nekrolog auf Seb. Bach vom Jahre 1754 (Neudruck), 1920, p. 11-29

  • Die Wahl Joh. Seb. Bachs zum Kantor der Thomasschule i. I. 1723, 1905, p. 48-67
  • Seb. Bach und die Universität zu Leipzig, 1925, p. 1-10
  • Johann Sebastian Bach im Gottesdienst der Thomaner, 1915, p. 1-38
  • Stadtpfeifer und Alumnen der Thomasschule in Leipzig zu Bachs Zeit, 1907, p. 32-78
  • Über die Motetten Seb. Bachs, 1912, p. 1-32
  • Über die Schicksale der Thomasschule zu Leipzig angehörenden Kantate Joh. Seb. Bachs, 1906, p. 43-73
  • Über Seb. Bachs Kantaten mit obligater Orgel, 1908, p. 49-63
  • Zur Geschichte der Passionsaufführungen in Leipzig, 1911, p. 50-59

– RIETSCH (H.), Zur „Kunst der Fuge“ von J. S. Bach, 1926, p. 1-22

– RIETSCHEL (G.), Predigt im Gottesdienste der Georgenkirche, 1907, p. 3-10

– ROLLBERG (F.), Johann Ambrosius Bach, Stadtpfeifer zu Eisenach von 1671 – 1695, 1927, p. 133-152

– ROSENTHAL (K. A.), Über Sonatenvorformen in dem Instrumentalwerken Joh. Seb. Bachs, 1926, p. 68-89

– SACHS (C.), Die Litui in Bachs Motette „O Jesu Christ“, 1921, p. 96-97

– SAUPE (G.), Johann Sebastian Bach und die Familie Meißner in Weißenfels, 1940-48, p. 134-135

– SCHERING (A.), „Vorhalte“ und „Vorschläge“ in Bachs Passionen und im Weihnachtsoratorium, 1923, p. 12-30

  • Bach und das Schemellische Gesangbuch, 1924, p. 105-124
  • Bach und das Symbol (2. Studie), 1928, p. 119-137
  • Bach und das Symbol, insbesondere die Symbolik seines Kanons, 1925, p. 40-63
  • Bach und das Symbol. 3. Studie: Psychologische Grundlegung des Symbolbegriffs aus Christian Wolffs „Psychologia empirica“, 1937, p. 83-95
  • Bachs Musik für den Leipziger Universitätsgottesdienst, 1938, p. 62-86
  • Charles Sanford Terry, 1936 †, p. 115-116
  • Das Innere der Leipziger Thomaskirche um 1710, 1919, p. 67-75
  • Der Thomaskantor (Literarische Beigabe), 1916, p. 64
  • Der Thomaskantor Joh. Gottlob Harrer (1703 – 1755), 1930, p. 112-146
  • Die Besetzung Bachscher Chöre, 1920, p. 77-89
  • Die Hohe Medde in h-moll, 1936, p. 1-30
  • Die Kantate Nr. 150 „Nach dir, Herr, verlanget mich“, 1913, p. 39-52
  • Geleitwort, 1905, p. 5-13
  • Hermann Kretzschmars „Bachkolleg“, 1923, p. 72-73
  • Phil. Kirnberger als Herausgeber Bachscher Choräle, 1918, p. 141-150
  • Kleine Bachstudien, 1933, p. 30-70
  • Kritik über W. Werker, Studien über die Symmetrie im Bau der Fugen, 1922, p. 72-88
  • Kritiken, 1910, p. 160-170
  • Über Bachs Parodieverfahren, 1921, p. 49-95
  • Über die Kirchenkantaten vorbachischer Thomaskantoren. (Mit einem Notenhange), 1912, p. 86-123
  • Verschwundene Traditionen des Bachzeitalters, 1904, p. 104-115
  • Zu den Beschlüssen des Dessauer Kirchengesangvereinstages, 1909, p. 144-152
  • Zu Gottfried Reiches Leben und Kunst, 1918, p. 133-140
  • Zur Bachpflege in England, 1923, p.74-77
  • Zur Markus-Passion und zur „vierten“ Passion, 1939, p. 1-32

– SCHLENGER (K.), Über Verwendung und Notation der Holzblasinstrumente in den frühen Kantaten Joh. Seb. Bachs, 1930, p. 88-106

– SCHMIEDER (W.), Johann Sebastian Bach als Briefschreiber, 1940-48, p. 126-133

– SCHNAPP (F.), Das Notenrätsel des Bach-Pokals und seine Deutung, 1938, p. 87-94

– SCHNEIDER (M.), Bearbeitungen Bachscher Kantaten, 1908, p. 94-106

  • Das sogenannte „Orgelkonzert d-moll von Wilhelm Friedemann Bach“, 1911, p. 23-36
  • Neues Material zum Verzeichnis der bisher erschienenen Literatur über Johann Sebastian Bach, 1910, p. 133-159
  • Thematisches Verzeichnis der musikalischen Werke der Familie Bach (I. Teil), 1907, p. 103-177
  • Verzeichnis der bis zum Jahre 1851 gedruckten (und der geschrieben im Handel gewesenen) Werke von Johann Sebastian Bach, 1906, p. 84-114
  • Verzeichnis der bisher erschienenen Literatur über Johann Sebastian Bach, 1905, p. 76-770
  • Zur Lukaspassion, 1911, p. 105-108

– SCHÜNEMANN (G.), Bachs Trauungskantate „Gott Beherrscher aller Dinge“, 1936, p. 31-52

  • Bachs Verbesserung und Entwürfe, 1935, p. 1-32
  • Die Bachpflege der Berliner Singakademie, 1928, p. 138-171
  • Friedrich Bachs Briefwechsel mit Gerstenberg und Breitkopf, 1916, p. 20-35
  • G. Walther und H. Bokemeyer, 1933, p. 86-118
  • Johann Christoph Bach, 1914, p. 45-165

– SEIFFERT (M.), Praktische Bearbeitungen Bachscher Kompositionen, 1904, p. 51-81

  • Zur Kritik der Gesamtausgabe von Bachs Werken, 1906, p. 79-83

– SERAUKY (W.), Die neuzeitliche Bachforschung und Hans Kaysers Harmonik, 1949-1950, p. 7-23

– SIETZ (R.), Die Orgelkompositionen des Schülerkreises um Johann Sebastian Bachs, 1935, p. 33-96

– SIRP (H.), Die Thematik der Kirchenkantaten J. S. Bachs in ihren Beziehungen zum protestantischen Kirchenlied, 1930, p. 1-50

  • Die Thematik der Kirchenkantaten J. S. Bachs in ihren Beziehungen zum protestantischen Kirchenlied (Fortsetzung und Schluß), 1932, p. 51-118

– SMEND (F.), Bachs h-moll-Messe. Entstehung, Überlieferung, Bedeutung, 1937, p. 1-58

  • Bachs Kanonwerk über “Vom Himmel hoch da komm ich her”, 1933, p. 1-29
  • Bachs Markus-Passion, 1940-48, p. 1-35
  • Bachs Matthäus-Passion, 1928, p. 1-95
  • Die Johannes-Passion von Bach, 1926, p. 105-128

– SOUCHAY (M.-A.), das Thema in der Fuge Bachs II, 1930, p. 1-48

  • Das Thema in der Fuge Bachs, 1927, p. 1-102

– STEGLICH (R.), Das c-moll-Präludium aus dem ersten Teil des Wohltemperierte Klaviers, 1923, p. 1-11

  • Karl Philipp Emanuel Bach und der Dresdner Kreuzkantor Gottfried August Homilius im Musikleben ihrer Zeit, 1915, p. 39-145
  • Kritik über Wilhelm Werker, Die Matthäuspassion, 1923, p. 78-90

– STEPHAN (H.), Der modulatorische Aufbau in Bachs Gesangswerken. Ein Beitrag zur Stilgeschichte des Barock, 1934, p. 63-88

– TOCH (E.), Unklarheiten im Schriftbild der cis-moll-Fuge des „Wohltemperierten Klaviers“, 1940-48, p. 122-125

– VOIGT (W.), Eine Umdichtung des „Zufriedengestellten Aeolus“, 1915, p. 146-165

  • Erfahrungen und Ratschläge bezüglich der Aufführung Bachscher Kirchenkantaten, 1906, p. 1-42
  • Über die F dur-Toccata von J. S. Bach, 1912, p. 33-41
  • Zu Bachs Weihnachtsoratorium, Teil 1 bis 3, 1908, p. 1-48

– VOLBACH (F.), Ein‘ feste Burg ist unser Gott. Kantate von Joh. Seb. Bach, 1905, p. 68-75

– WEISMANN (W.), Das große Vater-unser-Vorspiel in Bachs drittem Teil der Klavierübung, 1949-1950, p. 57-64

– WOLFF (H. C.), Der Rhythmus bei Johann Sebastian Bach, 1940-48, p. 83-121

– WOLFFHEIM (W.), Bachiana, 1911, p. 37-49

  • Die Möllersche Handschrift. ein unbekanntes Gegenstück zum Andreas-Bach-Buche. (Mit einem Notenhange), 1912, p. 42-60
  • Ein Orgelattest J. S. Bachs aus Erfurt 1716, 1928, p. 172-174
  • Hans Bach, der Spielmann, 1910, p. 70-85
  • Mein Herze schwimmt in Blut, 1911, p. 1-22

– WUSTMANN (R.), Konnte Bachs Gemeinde bei seinen einfachen Choralfäßen mitsingen?, 1909, p. 102-124

  • Matthäuspassion, erster Teil, 1909, p. 129-143
  • Sebastian Bachs Kirchenkantatentexte, 1910, p. 45-62
  • Tonartensymbolik zu Bachs Zeit, 1911, p. 60-74
  • Vom Rhythmus des evangelischen Chorals, 1910, p. 86-102

– ZEHLER (C.), W. Friedemann Bach und seine hallische Wirksamkeit, 1910, p. 103-132

 

 

 

articoli senza autore

– Aufführungen im ersten Jahre des deutschen Krieges (zusammengestellt von Th. Biebrich), 1914, p. 195-220

– Aufführungen von Joh.- Seb. Bachs Kompositionen (zusammengestellt von Th. Biebrich), 1912, p. 134-146

– Bach-Aufführungen im dritten Jahre des deutschen Krieges (zusammengestellt von Th. Biebrich, Leipzig), 1916, p. 36-63

– Bachaufführungen im zweiten Jahre des deutsche Krieges (zusammengestellt von Th. Biebrich,Leipzig), 1915, p. 170-198

– Bericht über die Mitgliederversammlung der Neuen Bachgesellschaft im Mai 1914 zu Wien, 1914, p. 221-242

– Das dritte Kleine Bachfest zu Eisenach, 1917, p. 1-56

– Edgar Tinel über Seb. Bach, 1908, p. 129-134

– Übersicht der Aufführungen J. S. Bachscher Werke von Ende 1904 bis Anfang 1907, 1906, p. 114-129

– Verzeichnis der Sammlung alter Musikinstrumente im Bachhaus zu Eisenach, 1911, p. 109-128

– Zwei Stammbuchbläter von W. Friedemann und C. Phil. Em. Bach, 1924, p. 139